Carbonara


Wie Ihr wisst, liebe ich die italienische Küche.

Hier habe ich ein Rezept, welches ich vor vielen Jahren aus Italien mitgebracht habe, hab mich aber jetzt erst an das Ausprobieren getraut. Es ist Spaghetti Carbonara. Da ich Respekt vor Rezepten mit rohen Eiern habe, Salmonellengefahr, hat es lange gebraucht, bis ich mich herangewagt hab. Aber jetzt, wo ich die Eier, fast legefrisch, auf dem Wochenmarkt bekomme, hab ich es ausprobiert. Und es war himmlisch.
Carbonara nach Art der römischen Mama

Zutaten:

300 g Spaghetti
120 g Schweinebäckchen
4 Eigelb
frisch gemahlener Pfeffer
250 ml kochendes Pastawasser, eine Tasse zusätzlich
90 g Pecorino
1 EL Olivenöl
Salz
Basilikum

Zubereitung:

1. Spaghetti kochen.
2. Schweinebäckchen in Würfel schneiden und im Olivenöl goldgelb braten.
3. Eigelb mit Pfeffer verschlagen und einen knappen ¼ Liter kochendes Pastawasser hinzugeben und schnell unterschlagen.
4. Spaghetti zum Schweinebäckchen geben, dass Eigelb dazu gießen, den geriebenen Pecorino dazugeben und mischen.
5. Etwas Pastawasser dazugeben, falls die Soße zu dick ist.
6. Nochmals mischen, abschmecken und mit Basilikum garnieren und anrichten.

Statt des Schweinebäckchens kann man auch Pancetta nehmen oder wenn beides nicht da ist, gewürfelten Katenschinken. Nur mit Schweinebäckchen ist es unvergleichlich besser.

2 Personen

Als Alternative zum Schweinebäckchen habe ich das gleiche Rezept mit Katenschinken probiert. Es schmeckt, aber der Geschmack ist mit Schweinebäckchen oder auch Pancetta um ein vielfaches besser. Ich werde nur noch Schweinebäckchen oder Pancetta dafür kaufen. Es ist zwar etwas teurer aber unvergleichlich, die gesamte Textur des Gerichts ist besser, optisch und vom Geschmack, dafür lohnt sich der etwas höhere Preis tausendfach.



Und was ist … wenn etwas von der Carbonara überbleibt? Dann schaut einfach einmal weiter unter der Rubrik Leftovers … ich bin sicher, es wird Euch gefallen.



(C) 2016 - Alle Rechte vorbehalten - www.ulis-kueche.de

Diese Seite drucken