Käsespätzle

Zutaten:
200 g Mehl Typ 405
2 Eier
Salz
Muskatnuss
Wasser
3 Zwiebeln
50 g gewürfelten Speck
1 TL Öl
100-150 g Emmentaler, gerieben

Das Mehl mit Eiern, Salz Muskatabrieb, in eine Küchenmaschine geben. Dort gut vermischen, je nach Bedarf Wasser hinzufügen, so dass ein fest/flüssiger Teig entsteht, er muss beim Bearbeiten Blasen entwickeln.
Wasser zu kochen bringen, dann erst salzen, den Ofen auf 180°C vorheizen.
In der Zwischenzeit, Zwiebeln pellen, halbieren und in feine Scheiben schneiden. Eine Pfanne heiß werden lassen, Öl hineingeben jetzt Zwiebeln und Speck darin bräunen.
In das kochende Wasser den Spätzleteig schaben. Ich als Rheinländer kann dieses nicht, dafür braucht man schwäbisches Blut, ich nehme dazu ein Spätzlebrett. Dieses kann man aber auch prima zum Gemüsedämpfen nutzen.
Wenn die Spätzle aufsteigen sind diese fertig, dann abseihen.
Jetzt in eine Form schichten, zuerst eine Lage Spätzle, dann die Zwiebel-Speck-Mischung, danach die restlichen Spätzle.
Darüber dann den geriebenen Emmentaler geben und im Ofen ca. 10-15 Minuten gratinieren.