Pastateig mit Ei

Im Anfang war der Pastateig

So könnte es anfangen, wenn es um die Zubereitung von einem leckeren Pastagericht geht.
Daher stelle ich hier auch den Teig und seine Herstellung an den Anfang.

Pastateig mit Ei

Hier die Mengen pro Person:
100g ital. 00-Mehl
100g ital. Hartweizengrieß
2 Eier, Größe M, bevorzugt Bioqualität
1 Prise Salz
1 El Olivenöl

Diese Menge reicht aus, um einen Erwachsenen gut zu sättigen. Wenn Fettuccine oder Spaghetti hergestellt werden, reicht es sogar für zwei Portionen, bei Hohlnudeln allerdings meist nur für eine.
Alle Zutaten gebe ich in eine Schüssel und lasse sie von meiner Küchenmaschine mit dem Knethaken auf Stufe 1 2 so lange kneten, bis alle Zutaten gut vermischt sind. Danach wird der Teig auf eine etwas bemehlte, auch hier das 00-Mehl nehmen, Küchenplatte gegeben und mit der Hand bzw. den Handballen noch ca. 10 15 Minuten zu einem homogenen Teig geknetet. Der Teig braucht jetzt die Körperwärme. Fertig ist er, wenn er elastisch ist und nicht mehr klebt.
Hier ein Hinweis, der Pastateig hat ein Eigenleben. Je nach Wetter, Jahreszeit und Raumtemperatur verhält er sich anders. Daher braucht er eine liebevolle aber auch energische Führung, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen.

Den fertigen Teig dann für mindestens 30 Minuten in Folie wickeln und im Kühlschrank ruhen lassen, damit er sich entspannen kann. Ich nehme statt der Folie immer eine kleine Dose, wo genau die Menge Teig hineinpasst, sodass die Foliennutzung reduziert werden kann.
Jetzt ist der Teig fertig zur Verarbeitung. Den Teig nun in Stücke schneiden auswalzen und schneiden. Die Paste dann für drei fünf Minuten in gut gesalzenem Wasser kochen.
Ohne Küchenmaschine:
Mehlsorten mischen, eine Mulde formen und alle Zutaten hineingeben und miteinander verrühren. Danach dann wie angegeben kneten.